Hans-Jürgen Roth

Versicherungsmakler

Startseite

Sanierung und Beitragserhöhungen in der Berufs-Haftpflichtversicherung für Ärzte

Derzeit saniert ein großer bayerischer Versicherer seinen Bestand von Berufs-Haftpflichtversicherungen von niedergelassenen Ärzten.

Im Rahmen dieser Erhöhungsaktion bietet Ihnen unser Büro folgende Alternative an:

Wir können Ihre bisherige, bestehende Berufs-Haftpflichtversicherung zum bisherigen Beitrag des Vorversicherers und den bisherigen Deckungssummen des Voversicherers übernehmen,

sofern diese

  • seit mindestens fünf Jahren schadenfrei (dem Versicherungsnehmer sind in den letzten fünf Jahren keine Schäden bekannt geworden und dem Vorversicherer wurden in diesem Zeitraum keine Schäden gemeldet) verlaufen sind und
  • der Beitrag maximal 20 % unter unserem aktuell gültigen Tarif liegt.

Es können ausschließlich ehemalige, tarifgeschäftliche Verträge übernommen werden. Verträge mit Sonderkonditionen sind nicht Gegenstand des Angebots.

Für Verträge mit Vorschäden wird eine individuelle Prüfung vorgenommen. Als Vorschäden gelten ausschließlich Personenschäden. Die Ausnahme hiervon bildet das Zahnarzt-/Oral chirurgenrisiko, bei dem auch Sach-Vorschäden relevant sind. Dafür sind zusätzliche Regelungen vorgesehen, die Inhalt des Angebotes sind.

Anhebung der Deckungssumme

Höhere Deckungssummen können gegen Zuschlag vereinbart werden.

Der Einschluss der Privat-Haftpflichtversicherung kann vorgenommen werden.

Folgende ärztliche Fachbereiche, niedergelassener Ärzte können versichert werden:

Gruppe1 Gruppe 2 Gruppe 3  
Allgemeinmedizin Augenheilkunde Anästesiologie  
Dermatologie Kardiologie Chirurgie  
HNO-Heilkunde Kinderheilkunde Neurochirurgie  
Innere Medizin ohne Kardiologie Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie Orthopädie  
Kieferorthopädie Oralchirurgie Nuklearmedizin  
Zahnheilkunde Urologie Radiologie  
 

 

In den oben genannten Gruppen nicht aufgeführte Fachrichtungen sind anfragepflichtig

 

   

Für die Fachrichtungen Gynäkologie (mit und ohne Geburtshilfe) und Pathologie/Neuropathologie können keine Angebote abgegeben werden.

Für ein Angebot wenden Sie sich bitte an uns. Wir werden dann die notwendigen Informationen und Unterlagen bei Ihnen abfragen.

 

Kontaktaufnahme

 

 


Überschwemmung und die richtige Ermittlung des Gebäudewertes

Deutschland wird derzeit von einer bisher nie da gewesenen Anhäufung von Unwettern heimgesucht. An vielen Orten in Deutschland kommt es zu ungewöhnlich hohen Regenfällen. Mancherorts fällt binnen weniger Stunden so viel Regen vom Himmel wie sonst in einem ganzen Monat. Tornados bahnen sich ihren Weg durch bewohnte Gebiete und hinterlassen eine Spur der Verwüstung. Ganze Dörfer und Stadtteile werden überflutet, die Wassermassen reißen mit unvorstellbarer Wucht alles mit, was sich in den Weg stellt. Häuser werden unterspült und werden wegen bedenklicher Statik unbewohnbar. Öltanks schwimmen auf und Heizöl dringt aus. Innerhalb weniger Minuten hat das Unwetter Schäden in dreistelliger Millionenhöhe angerichtet.

Angesichts der Dimension der Überflutung können die Hausbesitzer tief Luft holen, die ihr Gebäude gegen Überschwemmung im Rahmen einer Elementarschadenversicherung versichert haben.

Nicht immer kommt es zu einer so großflächigen Überschwemmung des Versicherungsgrundstücks, sodass sich spätestens dann die Frage stellt, ob ein versicherter Schaden vorliegt.

Wann liegt eigentlich im Sinne der Versicherungsbedingungen eine „Überschwemmung " vor?

"Überschwemmung ist eine Überflutung von Grund und Boden, auf dem das versicherte Gebäude steht".

als Ursachen werden (meist) genannt:

a) Ausuferung von oberirdischen (stehenden oder fließenden) Gewässern,

b) Witterungsniederschläge,

c) Austritt von Grundwasser an die Erdoberfläche infolge von a) oder b)

 

Nach der Auffassung des OLG Karlsruhe setzt bei einer solchen Formulierung eine Überschwemmung voraus

  • dass erhebliche Wassermengen
  • erhebliche Teile des versicherten Grundstücks
  • so unter Wasser gesetzt haben,
  •  dass diese nicht mehr erdgebungen sind

Eine gezielte Ansammlung/Anstauung von Wassermassen auf bestimmten Flächen (wie z.B. Flachdächern, Terrassen oder Balkonen) reiche nicht aus und führe auf mangelnde Entwässerung zurück.

 

Bei einem unserer Wohngebäudekonzepte ist es wie folgt definiert:

"... die unmittelbare Einwirkung von erheblichen Mengen von Wasser auf versicherte Sachen."

Auch für Grundwasserschäden ist weitgehender Versicherungsschutz gegeben. So ist in unserem Wohngebäudekonzept nicht nur der Austritt von Grundwasser an die Oberfläche mitversichert, sondern auch der Anstieg ohne Austritt an die Oberfläche!

Dieser Grundwasseranstieg ist insbesondere bei lang anhaltenden, starken Regenfällen möglich. Hierdurch erhöht sich dann der Grundwasserspiegel generell ohne dass ein Austritt an die Oberfläche erfolgt. Die Keller sind gegen diese dann "drückende" Wasser baulich nicht durch eine sogenannte "weiße Wanne" geschützt und das Wasser drückt dann durch die Bodenplatte oder Kellerwänder ins Haus.

Darüber hinaus gehender Versicherungsschutz wäre übrigens noch über den Baustein "unbekannte Gefahren" zu haben.

Voller Versicherungsschutz nur bei korrekter Ermittlung des Gebäudeneuwertes

Aus meiner täglichen Arbeit weiß ich, dass viele mir zur Prüfung vorgelegte Wohngebäude- Versicherungen fehlerhaft versichert sind. In neun von zehn Fällen stimmt der Versicherungswert in der Police nicht mit dem aktuellen Gebäudewert überein. Diese Diskrepanz führt zu einer Unterversicherung, die schnell einige 10.000 € ausmachen kann. Gerade dann, wenn in der aktuellen Situation Häuser durch Überschwemmung nicht mehr bewohnbar sind und ein Totalabriss bedroht. Die Versicherungsleistung zum Neuwert setzt voraus, dass innerhalb einer bestimmten Zeit am selben Ort ein Gebäude in gleicher Art und Güte wiederhergestellt wird. Fehlen hier wegen einer Unterversicherung einige 10.000 €, dann drängt dies den Eigentümer in eine neue finanzielle Notlage.

Deshalb ist es oberstes Gebot, dass der aktuelle Versicherungswert des Gebäudes korrekt ermittelt wird. Im Rahmen meiner Tätigkeit als Versicherungsmakler übernehme ich mit Ihnen zusammen die Feststellung des Versicherungswertes ihres Gebäudes. Dadurch wird das Risiko einer möglichen Unterversicherung im Schadenfall sehr minimiert.

Weiterhin wird oft vergessen, den Heizöltank im Keller zu versichern. Ich höre immer wieder „was soll da schon passieren" oder "wenn was ausläuft, ist doch der Heizungsbauer schuld ". Anlagen zur Lagerung von Heizöl unterliegen nach dem deutschen Recht einer sogenannten Gefährdungshaftung. Ein Verschulden des Besitzers ist für die Haftung von Drittschäden nicht notwendig. Schon der alleinige Gebrauch und Besitz eines Heilsöltanks führt zu einem Bruch. Auslaufendes Heizöl, das als Ursache eine Überschwemmung hat, wird nicht über die Elementarschadenversicherung des Gebäudeversicherers entschädigt. Für Schäden am Grundwasser, Boden und Eigentum Dritter wird eine Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung benötigt. Auch hier empfehle ich Ihnen eine passende Versicherung für ihren Öltank.

Hier können Sie Informationen anfordern. 

 

Angebot anfordern

 


Versicherung von Modellflugzeugen, Drohnen, Multikopter und Hexacopter

Vorschriften und Genehmigungen für die Nutzung von Fluggeräten

Wer darf dieses Fluggerät fliegen? Und wo? Welche Genehmigungen im deutschen Luftraum sind nötig, welche Gesetze und Richtlinien/Regeln sowie Verbote und Einschränkungen gibt es?

Haftpflichtversicherung

Eine wichtige Voraussetzung: prinzipiell ist das Fliegen mit so genannten UAVs (Unmanned Areal Vehicle) erst einmal versicherungspflichtig. Egal ob dies zu reinen Hobbyzwecken oder aus gewerblichen Ambitionen heraus geschieht. Eine Haftpflichtversicherung ist Pflicht. Was viele nicht wissen: die private Haftpflichtversicherung deckt dies in der Regel nicht ab! Es muss also eine Zusatzversicherung abgeschlossen werden.

Wo darf man fliegen und wie hoch darf man fliegen?

Auch dies wird teilweise durch die jeweils abgeschlossenen Versicherungen begrenzt. Versicherungen über Modellflugverbände z. B. erlauben oft nur das Fliegen auf eigenen oder fremden Modellflugplätzen. Andere Versicherungen hingegen erlauben auch das freie oder wilde Fliegen also an beliebigen Orten, solange es den gesetzlichen Bestimmungen entspricht.

Die genauen Bestimmungen und Lufträume sind auf den ICAO-Karten (Luftfahrkarten) hinterlegt.

Bei der Nutzung sind noch weitere wichtige Grundregeln zu beachten

Der Flugbetrieb darf nur in direkter Sichtweite des Steuerers stattfinden. Ferngläser, On-Board Kameras, Nachtsichtgeräte oder ähnliche technische Hilfsmittel fallen nicht unter den Begriff der direkten Sichtweite.

Genehmigungen und gesetzliche Bestimmungen für den Flug

Welche Genehmigungen werden benötigt? Fliegt man rein privat und als Hobby, sind in der Regel bis zu einem Aufstiegsgewicht / einer Gesamtmasse von maximal 5kg keine Genehmigungen erforderlich. Für das gewerbliche Fliegen hingegen ist eine Aufstiegsgenehmigung, die von der Luftfahrtbehörde des jeweiligen Bundeslandes vergeben wird, immer Pflicht. Diese muss also je Bundesland und je Flugeinsatz einzeln beantragt werden und ist theoretisch bis zu einem Abfluggewicht von 25kg gültig. Vereinfachte gewerbliche Aufstiegsgenehmigungen bis zu 5kg Abfluggewicht jedoch können pauschal beantragt werden, reichen jeweils für 2 Jahre und setzen natürlich ebenfalls eine Haftpflichtversicherung voraus. Achtung: gewerbliches Fliegen beginnt schon dort, wo z.B. eine Veranstaltung mit Luftaufnahmen oder Videos dokumentiert werden soll oder Fotos zu gewerblichen Zwecken geschossen werden.

Immer dann, wenn Sie Ihre Drohne - wie auch immer - gewerblich nutzen, benötigen Sie gesonderten Haftpflichtschutz

Haftpflichtversicherungen für Multicopter, Quadrocopter bzw. Quadcopter und Drohnen oder Modellflugzeuge

Eine Haftpflichtversicherung für den Betrieb eines Fluggerätes (also auch eines Multicopters / einer Drohne) ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben. Egal, ob man die Drohne gewerblich nutzt oder rein privat als Hobby. 

In aller Regel sind Modellflugzeuge in der privaten Haftplicht ausgeschlossen, da die Versicherungsbranche den Trend zur Drohne und die Änderung des Luftfahrtgesetzes offenbar verschlafen hat oder dieses Thema nicht für relevant hielt. Aktuell gibt es nur einige wenige Privathaftpflichtversicherer am Markt, die in Ihren Tarifen auch die versicherungspflichtigen Modellflugzeuge mitversichert haben.

Gibt es Alternativen zur Versicherung?

Ganz klares NEIN! Sowie bereits das Mofafahren ohne Versicherungsschutz undenkbar ist, sollte jeder Modellpilot aus Selbstverständniss für ausreichende Absicherung seines Modellflugzeugs sorgen. Im Übrigen ist es einfach ein besseres Gefühl, versichert an den Start zu gehen.

Weitere Versicherungsmöglichkeiten

Hausratversicherung privat genutzt

Grundsätzlich ist Ihre Drohne bereits über die Hausratversicherung gegen die Gefahren Feuer, Leitungswasser,  Einbruchdiebstahl, Raub, Sturm, Hagel und – sofern gewählt – auch gegen Elementarschäden wie z. B. Überschwemmung versichert. Schäden, die entstehen, wenn man unterwegs ist (z. B. Absturz durch Defekt oder Fehlbedienung, etc.), lassen sich über die Hausratversicherung normalerweise nicht absichern.

Drohnenversicherung bzw. Drohnenkasko

Drohnenversicherungen bieten in der Regel einen deutlich umfangreicheren Schutz, bei dem auch an den aktiven Gebrauch des Fluggeräts gedacht wurde. Da sich der Versicherungsumfang der verschiedenen Anbieter unterscheiden kann, möchten wir hier beispielhaft nur einige wesentliche Punkte aufführen.
•  Schäden durch Absturz oder Anprall
•  Diebstahl und Raub
•  Vandalismus
•  Transportschäden
Je nach Anbieter und Tarif kann sich der Versicherungsschutz auch auf Zubehör wie z. B. eine Kamera erstrecken.
Weiterhin leisten manche Anbieter erst nach Ablauf einer anfänglichen Wartezeit für entstandene Schäden.

 

Angebot anfordern


Erwerbsunfähigkeitsrente - auch jetzt mit Vorerkrankungen versicherbar!

Der Verlust der Arbeitskraft gehört nach wie vor zu den größten Risiken im Laufe eines Berufslebens. Fast jeder 4.Berufstätige scheidet vor dem 67.Lebensjahr wegen gesundheitlicher Beschwerden aus dem Arbeitsleben aus. Nicht viel geringer dürfte die Zahl derjenigen sein, die wegen Erwerbsunfähigkeit aus dem aktiven Arbeitsleben ausscheiden.

Nicht nur im Falle einer Berunfsunfähigkeit sondern bei der Erwerbsunfähigkeit sind psychische Erkrankungen 43,1% Leistungsauslöser Nummer 1.

Häufig als Alternative angebotene Dread-Disease oder Grundfähigkeits-Versicherungen oder eine Kombination aus beidem decken dieses Risiko, im Gegensatz zu einer Erwerbsunfähigkeit-Versicherung in der Regel nicht ab und stellen somit nur eine Ausschnittsdeckung dar.

Darüber hinaus können sich viele Personen wegen bestehender Vorerkrankungen oder wegen ihrer speziellen, beruflichen Tätigkeit nicht versichern.

Arbeitskraft-Absicherung und Einkommensschutz ist und bleibt das wichtige Vorsorgethema für alle Erwerbstätigen.

Mit unserer angebotenen Erwerbsunfähigkeitsrente bieten wir Ihnen eine Möglichkeit an, auch bei bestehenden Vorerkrankungen oder nicht versicherbaren Berufen, eine monatliche Rente von maximal 1.000 EUR bis zum Versicherungsendalter 67 zu versichern.

Fast 90% aller Interessenten konnten wir Versicherungsschutz bei Erwerbsunfähigkeit beschaffen.

Zusätzliche Vorteile unsere Erwerbsunfähigkeit Versicherung:

  • Grundsätzlich sind alle Berufe versicherbar (auch z.B. Künstler, Sprengmeister, Feuerwerker, Sportler)
  • Alle Berufe sind bis Endalter 67 versicherbar
  • Bei Eintritt einer bedingungsgemäßen Erwerbsunfähigkeit aufgrund eines Unfalls wird sofort und unabhängig von einer Wartezeit eine EU-Rente gezahlt.
  • Leistung auch bei Pflege und Demenz
  • zahlreiche Nachversicherungsgarantien
  • Nichtraucherbonus
  • "smart"-Variante bis Alter 34 verfügbar
  • kostenloser Garantieschein für den Erwerb einer Pflegerente ohne Gesundheitsprüfung

Für ein Angebot nutzen Sie bitte unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

 Angebot anfordern

 


Viele Fotovoltaikanlagen sind zu teuer versichert...

Der Solarbranche geht es nicht mehr gut. Seit Jahren muss bereits eine Herstellerinsolvenz nach der anderen verkündet werden. Die geschrumpfte Einspeisevergütung macht es für Kunden immer weniger attraktiv, sich eine Anlage zuzulegen. Aber auch die Dumpingpreise chinesischer Hersteller arbeiten wacker daran, dass sich die Zahl der Anbieter zunehmend ausdünnt. Fotovoltaikanlagen werden immer billiger. Was im ersten Moment eigentlich nach einem tollen Vorteil für Neuanlagenkäufer klingt, wirft einen Schatten auf den Versicherungsschutz von Altanlagenbetreibern.

Sehr wahrscheinlich sind Sie überversichert!

Bei Aufdachanlagen bis 10 kWp liegen die Kosten derzeit bei etwa 1.950 Euro pro kWp. 2010 waren es noch ca. 3.380 Euro und 2006 ganz und gar noch 5.800 Euro. Wen seine Anlage 2010 30.000 Euro gekostet hat, bekommt heute eine gleichwertige Neuanlage also schon für rund 18.000 Euro. 2010 wurde die Fotovoltaikversicherung natürlich mit einer Versicherungssumme von 30.000 Euro abgeschlossen. Im Schadensfall würde eine Fotovoltaikversicherung aber nur den aktuellen Neuwert für eine gleichwertige Anlage erstatten. Bei einem Totalschaden wären es in unserem Beispiel also nur 18.000 Euro, denn das genügt für eine gleichwertige Neuanlage. Die restliche Versicherungssumme besteht also umsonst - es liegt eine Überversicherung vor. Sie könnten Ihre Versicherungssumme also auf aktuelle Gegebenheiten reduzieren, ohne sich dabei zu verschlechtern. Eine geringere Versicherungssumme kann in der Folge auch weniger Versicherungsprämie bedeuten.

Entschädigung zum Neuwert? Ja... Nein... Vielleicht noch?!?

Ihre bestehende Fotovoltaikversicherung ist mit großer Sicherheit auf eine Entschädigung zum Neuwert ausgelegt. Das ist auch gut so, denn schließlich müssten Sie ja auch neue Ersatzteile verbauen lassen, wenn es zu einem Schaden käme. WIe eingangs erwähnt, hat die Solarbranche eine beeindruckende Pleitewelle hinter sich, die sicher auch noch nicht abgeschlossen ist. In der Folge ist die Versorgung mit Ersatzteilen bei vielen Herstellerfirmen insolvenzbedingt unmöglich geworden! Was bedeutet das für Sie? In solchen Fällen haben nahezu alle Tarife der Fotovoltaik-versicherung eine ähnliche Regelung in ihrem Bedingungswerk: Es wird nur der Zeitwert erstattet. Welchen Restwert z.B. ein Wechselrichter nach fünf Jahren noch hat, können Sie sich sicherlich vorstellen. Für ein neues Ersatzgerät wird es wohl nicht reichen. Das ist schon unglücklich geregelt, oder? Möchten Sie die Missstände ändern, auf die wir hier hingewiesen haben? Das ist gut, denn wir haben eine Lösung für Sie und Ihre Anlage.

Das haben wir für Sie und Ihre Anlage gefunden: Das Beste! ... schon ab 77,35€

Hier handelt es sich um ein immens leistungsstarkes Makler-Deckungskonzept, das alle Leistungen beinhaltet, die heute als marktüblich angesehen werden dürfen. Darüber hinaus bietet es einige teils einzigartige Erweiterungen, die weit über dem Marktdurchschnitt liegen. Hier möchten wir Ihnen gerne einen Auszug der Leistungen präsentieren.

Einige Highlights dieses Tarifs

  • Entfall der Zeitwertklausel bei nicht mehr beziehbaren serienmäßig hergestellten Ersatzteilen
  • Unterversicherungsverzicht soweit die Versicherungssumme dem Neuwert (nicht dem Listenpreis!) entspricht
  • Neuwertentschädigung auch bei Wahl einer größeren Anlage und/oder Aufbau an anderer Stelle
  • keine Kürzung bei grob fahrlässiger Schadenverursachung
  • Wäre in Ihrem Altvertrag wider Erwarten ein Schadensfall doch besser gelöst gewesen, reguliert der Versicherer auf Wunsch nach den Bedingungen Ihres ehemaligen Anbieters. Sie können sich im Versicherungsschutz also keinesfalls verschlechtern.

 

Sie haben Fragen zu diesem Thema?

Sie wünschen weitere Informationen?

Kontaktieren Sie uns, wir sind gerne für Sie da!

 

Angebot anfordern


Spezial Straf-Rechtsschutz Gewerbe - Wenn der Staatsanwalt ermittelt...

Die Vorstellung, dass die Staatsanwaltschaft im eigenen Unternehmen ermittelt, mag im ersten Moment geradezu absurd erscheinen. Als gesetzestreuer Bürger und Unternehmer zahlt man seine Steuern und stiftet auch niemanden zu Straftaten an. Dennoch ermittelt die Staatsanwaltschaft deutlich häufiger, als man glaubt. Eine Straf-Rechtsschutz-versicherung ist für alle Firmen und Freiberufler geeignet, die sich vor den finanziellen Risiken schützen wollen, die bei der Verteidigung gegen eine strafrechtliche Verfolgung entstehen können. Der Spezial-Straf-Rechtsschutz tritt dann ein, wenn andere Versicherungen einen Ausschluss im Versicherungsschutz wegen strafrechtlicher Relevanz vorsehen. Die nachfolgenden Schadenbeispiele zeigen, wie schnell man strafrechtlich belangt werden kann.

Dachdecker

Im Spätsommer stürzt ein nicht gesicherter Dachdecker ab und zieht sich dabei sehr schwere Verletzungen zu. Die Berufsgenossenschaft leitet gegen den Inhaber des Betriebs ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein, da ihm vorgeworfen wird, gegen die Unfallverhütungsvorschriften verstoßen zu haben. Die Staatsanwaltschaft leitet ebenfalls ein Verfahren wegen Körperverletzung ein.

Masseur

Eine Patientin behauptet, ihr Masseur habe sie während einer Behandlung sexuell belästigt. Gegen den Masseur wird daraufhin ein Verfahren wegen versuchter Vergewaltigung und sexueller Nötigung eingeleitet.

Elektroinstallation

Im Zuge einer Gebäudesanierung werden elektrische Leitungen neu verlegt. Durch eine nicht fachgerecht vorgenommene Isolierung kommt es zu einem Kurzschluss, der einen Brand auslöst. Dabei erleiden mehrere Bewohner des Hauses Rauchvergiftungen und Brandverletzungen. Gegen den Elektromeister leitet die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und schwerer Brandstiftung ein.

Architekt

Die Freude eines Architekten über den erhaltenen Zuschlag eines ausgeschriebenen Schulhausumbaus hält nicht lange an, als die Staatsanwaltschaft mit dem Vorwurf gegen ihn ermittelt, einen leitenden Beamten des städtischen Bauamts bestochen zu haben.

Durch die ständig steigende Flut von Gesetzen und Verordnungen...

nimmt die Bedeutung des Spezial-Straf-Rechtsschutzes immens zu. Gleichzeitig nimmt das strafrechtliche Risiko der Unternehmensleitung immer größere Dimensionen an. Stärkere behördliche Kontrollen, wachsendes Umweltbewusstsein und die erhöhte Anzeigenbereitschaft der Bevölkerung führen zu einer sprunghaft steigenden Anzahl von Ermittlungs- und Strafverfahren. In vielen Bundesländern sind inzwischen Spezialdezernate bei der Polizei und zentralen Ermittlungsstellen der Staatsanwaltschaft für Wirtschaftskriminalität eingerichtet worden.

Strafrechtlich relevante Risiken sind:

Umweltrisiko: Jährlich werden über 40 000 Strafverfahren aufgrund von Umweltdelikten angestrengt.

Produktrisiko: Konsumentenschutz

Betriebsstättenrisiko: Über 480 Tote jährlich auf deutschen Baustellen ziehen Strafverfahren nach sich. Hierzu zählen auch Verstöße gegen Verkehrssicherungs- und Unfallverhütungsvorschriften.

Wirtschaftsrisiko: Falschbilanzierung, Subventionsbetrug, Beihilfe zur Steuerhinterziehung, Insolvenzverschleppung etc.

Langjährige, tiefgreifende staatsanwaltschaftliche Ermittlungen...

als Folge der zunehmenden Komplexität wirtschaftlicher Sachverhalte führt bei den betroffenen Firmen zu einem hohen Verteidigungskostenaufwand.

Sollte das Strafverfahren mit einer rechtskräftigen Verurteilung abgeschlossen werden, müssen im Regelfall die vom Versicherer getragenen Vorauslagen zurück erstattet werden. Bei Erlass eines Strafbefehls oder einer Einstellung gegen Auflage (§ 153 StGB) kann dies je nach gewähltem Versicherer und Tarif abweichend geregelt sein. Ein Rückforderungsanspruch des Versicherers entstünde dann nicht.

 Sie haben Fragen zu diesem Thema? Sie wünschen weitere Informationen?

Kontaktieren Sie uns, wir sind gerne für Sie da!

Fragebogen für Angebot anfordern


Online Rechtsschutz... der Anwalt für das Internet

Gut 76% der deutschen Bevölkerung ist regelmäßig online. Tendenz steigend! Mit dem Siegeszug des Internets entstand ein enormes Potential für rechtliche Probleme. Online abgeschlossene Verträge (Ebay, Amazon, etc.), der Vorwurf der Verletzung von Urheberrechten (Filesharing), Cybermobbing, gezielte Rufschädigung über Foren und Soziale Netzwerke, veröffentlichte Bilder, die nur für einen sehr persönlichen Gebrauch gedacht waren. Sehr schnell kommt man in die Situation, dass man sich rechtlich wehren muss.

Herkömmliche Rechtsschutztarife sind oftmals nicht für die Gefahren des Mediums Internet ausgelegt. Ein gut durchdachter Online Rechtsschutz ist daher eine echte Bereicherung für netzaktive Kunden.

Zum Beispiel sind folgende Deckungsinhalte versichert:

Schadenersatz-Rechtsschutz

Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen einschließlich Unterlassungsansprüchen wegen Schädigung des Persönlichkeitsrechts, üble Nachrede und Verleumdung, öffentliche Erklärungen über einen Blog, innerhalb von Social Networks, ...

Löschdienst bis 100€, max. 1.000€ pro Jahr

Rufretter für Löschungsmaßnahmen von Daten zur Wahrung Ihres Rufs durch externen Dienstleister.

Straf-Rechtsschutz

Bei einem Strafverfahren werden die Anwaltskosten wegen Mobbing-Vorwürfen im Internet oder angeblichen Urheberrechtsverstößen übernommen.

Unterlassungs-Rechtsschutz

Eigene Ansprüche geltend machen bei Verleumdung oder Identitätsklau.

...

 Sie haben Fragen zu diesem Thema?

Sie wünschen weitere Informationen?

Kontaktieren Sie uns, wir sind gerne für Sie da!

Informationen anfordern!


Auch Gesellschafter-Geschäftsführer haften privat...!

Ein großer Teil der GmbHs im Land sind ausschließlich inhabergeführt. Denn die Gesellschaft mit beschränkter Haftung wird normalerweise gerade dafür gegründet, dass die persönliche private Haftung des Selbstständigen außen vor ist. § 13 Abs. 2 GmbH-Gesetz verspricht, dass die Haftung im Außenverhältnis auf das Gesellschaftsvermögen begrenzt ist. Doch welche Regelungen greifen im Innenverhältnis? § 43 Abs. 2 GmbHG regelt hier: "Geschäftsführer, welche ihre Obliegenheiten verletzen, haften der Gesellschaft solidarisch für den entstandenen Schaden." Die Gesellschaft - als eigenständige juristische Rechtsperson - kann also Schadenersatzansprüche an den Geschäftsführer stellen. Eine Unterscheidung zwischen angestelltem Geschäftsführer und Gesellschafter-Geschäftsführer (GGF) kennt das Gesetz nicht.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass die Rechtsprechung in den letzten Jahren stark dazu tendiert, Gläubigern der GmbH eine direkte Inanspruchnahme des Geschäftsführers zu ermöglichen, wenn dessen Fehler ursächlich für z.B. einen Forderungsausfall war. Ein Widerspruch zur beschränkten Haftung des Unternehmens ist dies natürlich nicht, da ja das Vermögen des Verantwortlichen herangezogen wird. Muss sich im schlimmsten Fall ein Insolvenzverwalter der weiteren Geschicke der Firma annehmen, wird dieser natürlich alle Möglichkeiten ausloten, an die nötigen Finanzmittel zu gelangen. Ansonsten macht sich der Insolvenzverwalter selbst haftbar. Der ursprüngliche Zweck der GmbH, das private Vermögen zu schützen, kann dann dahin sein. Vielen Gesellschafter-Geschäftsführern ist diese Problematik nicht bewusst! Eine D&O Versicherung ("Directors & Officers" oder auch "Managerhaftpflicht") kann für einen solchen Fall die Rettung sein. Dieser sinnvolle Haftpflichtschutz prüft, ob ein rechtlicher Anspruch gegen den Geschäftsführer besteht und kommt im Rahmen der Versicherungssumme ggf. auch dafür auf. Bei ausreichend hoher Versicherungssumme bleibt das Privatvermögen verschont. Ein solcher Vertrag kann von jeder Kapitalgesellschaft abgeschlossen werden. Versichert sind im Vertragsrahmen alle geschäftsführenden Organe. Die D&O Versicherung ersetzt der Gesellschaft den verursachten Schaden. Eine win-win-Situation für alle Beteiligten. Das Haftungspotential als Führungskraft ist enorm. Setzen Sie Ihr privates Lebenswerk daher nicht aufs Spiel!

 

Sie haben Fragen zu diesem Thema?

Sie wünschen weitere Informationen?

Kontaktieren Sie uns, wir sind gerne für Sie da!

 

Angebot anfordern!


Versicherung: Worauf Azubis achten sollten

Mit Beginn der Berufsausbildung müssen sich viele Auszubildende erstmals selbst versichern. Etwa die gesetzliche Krankenkasse wählen oder sich vom Arbeitgeber bei der gesetzlichen Renten-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung anmelden lassen.

An privatem Versicherungsschutz sollte man prüfen, ob die Haftpflichtversicherung der Eltern noch weiter gilt und möglichst frühzeitig eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Wichtig ist dort eine Nachversicherungsgarantie, über die man bei steigendem Einkommen oder bei bestimmten Ereignissen, wie Heirat, Geburt eines Kindes oder Immobilienkauf, seinen Versicherungsschutz immer wieder ohne erneute Gesundheitsprüfung ausbauen kann.

Bei der Riester-Rente erhalten Azubis bereits meist für einen Mindestbeitrag von 60 EUR pro Jahr die volle staatliche Zulage von 154 EUR. Wer bis zum 25. Lebensjahr erstmals eine Riester Rente abschließt, bekommt sogar noch einen einmaligen Startbonus von 200 EUR dazu. Vermögenswirksame Leistungen können vom Bruttogehalt ohne Steuern und Sozialabgaben in eine betriebliche Altersvorsorge umgewandelt werden.

Da die gesetzliche Unfallversicherung nur eingeschränkt währender Arbeit und auf dem direkten Weg leistet, sollte man sich um eine private Ergänzung kümmern, um auch in der Freizeit um beim Sport geschützt zu sein.

einen Rückruf vereinbaren


Steigender Privatkostenanteil beim Zahnersatz!

Das Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung (ISEG) hat in einer Studie den Trend belegt, dass die Privatkosten beim Zahnersatz deutlich steigen. Die Eigenleistungen für Zahnersatz stiegen  zwischen 2005 und 2009 um 18 %, der Privatanteil an den Gesamtkosten stieg moderat von 55 auf 56 %.

Nach dem Zahnreport 2013 der Barmer GEK zahlen gesetzlich Versicherte immer mehr für zahnärztliche Behandlungen aus eigener Tasche. Zuletzt waren dies 1,2 Milliarden EUR.

Wer neuen Zahnersatz benötigt, muss immer tiefer in die eigene Tasche greifen. 2009 lagen die Durchschnittskosten für neuen Zahnersatz bei 1.382 EUR, wovon 776 EUR oder 56 % privat aufgewendet wurden. Dabei zeigt sich eine überraschend hohe Versorgungsrelevanz von zahnprothetischen Leistungen.  So wurde im Jahr 2009 für 11,5 % der Bevölkerung mindestens ein Heil-und Kostenplan für Zahnersatz abgerechnet.

Besonders teuer wird es für die Patienten, wenn die immer mehr in Mode kommenden Zahnimplantate gesetzt werden. Hier ist die Zuzahlung der gesetzlichen Krankenkasse gering, die Ausgaben für den Patienten hingegen enorm. Nicht selten sind hier mehr als 1500 EUR aus eigener Tasche pro Implantat zuzahlen.

Wer rechtzeitig mit einer Zahnzusatzversicherung vor sorgt, der kann einen großen Teil der Zuzahlung auf dem Versicherer abwälzen. Fordern Sie noch heute ein Angebot an. Klicken Sie dazu bitte

Hier 


 
Schließen
loading

Video wird geladen...